HONORAR

Honorarabrechnung der Leistungen – Ambulante Psychotherapie ohne Wartezeit

Selbstzahler, Privatabrechnung

Die Abrechnung der psychotherapeutischen Leistungen ist per Selbstzahlung möglich. Formalitäten sind somit nicht nötig. Sie können sofort und ohne Wartezeiten einen Termin vereinbaren und mit einer Psychotherapie beginnen. Hierfür ist keine Verordnung oder Überweisung durch einen Arzt nötig.

Ihr Vorteil als Selbstzahler ist, dass keinerlei Informationen an Dritte weitergegeben werden, wie dies z.B. bei der Konsultation von Ärzten und Psychotherapeuten bei der Abrechnung über die gesetzlichen und privaten Krankenkassen der Fall ist. Das Honorar für Psychotherapie kann unter bestimmten Voraussetzungen bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Die Gebühren für Selbstzahler orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Private Krankenversicherung:

Bei Privatpatienten übernimmt der Versicherungsträger die vollen Kosten. Das Honorar pro Sitzung richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und dem gesetzlich vorgegebenen Steigerungssatz.

Beihilfeberechtigte:

Beihilfeberechtigte bekommen in der Regel 50-100% der Kosten ihrer Therapie vom Versicherungsträger erstattet.

Gesetzlich Versicherte:

Die Kassenzulassungen für psychologische Psychotherapeuten sind trotz der ambulanten Versorgungsengpässe in Berlin stark begrenzt. Gesetzlich Versicherte können darum In dieser Praxisgemeinschaft über das Kostenerstattungsverfahren behandelt werden. Als Patient/in haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf Ihre zeitnahe Behandlung. Lassen Sie sich telefonisch von uns informieren, und bitte lesen Sie vorab folgende Ratgeber und Hinweise:

Auch nach Einführung von Akuttherapie und Sprechstunde ist eine Behandlung in Privatpraxen mit Abrechnung über die gesetzliche KV weiterhin möglich:  dazu eine Pressemitteilung der BPTK

Ratgeber Kostenerstattung der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK)

Flyer Kostenerstattung der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung (DPtV)

Für den Antrag Ihrer Behandlung in der Kostenerstattung ist erforderlich:

1. Dringlichkeitsbescheinigung: Darin steht i.d. Regel, dass die psychotherapeutische Behandlung notwendig und nicht aufschiebbar ist. Die Dringlichkeit der Behandlung kann von einem Facharzt oder einer Fachärztin (für Psychiatrie / Neurologie / Psychosomatik / Psychotherapie) bestätigt und bescheinigt werden. Die genaue Form der Bescheinigung können Sie im Zweifelsfall bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

Sollten Sie zuvor in einer Sprechstunde bei KV-zugelassenen Kolleg*innen gewesen sein, legen Sie Ihrem Antrag das Formular PTV11 bei.

2. Ihr Anschreiben an die Krankenkasse (Muster im o.g. Ratgeber) mit einer Liste kontaktierter Psychotherapeuten
(siehe Pkt. 3)

3. Auflistung Ihrer vergeblichen Therapieplatzsuche (Muster im o.g. Ratgeber): Die Auflistung kann kurz und formlos oder z.B. in tabellarischer Form erfolgen. Meist genügt die Nennung von bis zu 10 Psychotherapeuten mit Kassenzulassung inkl. Datum der Absage (ggf. Angabe von Wartezeit), die von Ihnen bereits angerufen wurde sowie die Aussagen der Terminservicestelle

4. Schriftstück mit Zusicherung der zügigen Behandlungsübernahme: Ihr/e Psychotherapeut/in aus unserer Praxis sendet in Absprache mit Ihnen einen unterstützenden Antrag mit Zusicherung des Platzes für die Probatorik (den „Probesitzungen“) inklusive erster Diagnostikergebnisse an Ihre Krankenkasse. Erfragen Sie einfach, ob wir zurzeit einen freien Therapieplatz haben. Bringen Sie am besten Ihre Unterlagen gleich mit – dadurch sparen Sie Zeit. Wir unterstützen Sie kompetent und gern, die Behandlung auf den Weg zu bringen.



Greifenhagener Str. 52
10437 Berlin-Prenzlauer-Berg
Tel: 030-38102830
info@praxis-wegscheider.de
ANFAHRT
KONTAKT
HONORAR
IMPRESSUM
Premium Wordpress Themes by UFO Themes